office@mentalestaerke.at

Positiv Formulieren

Positiv Formulieren

Positive Formulierungen prägen unser Denken und unsere (Körper-)Haltung

Die Worte, die wir benutzen, verändern unser Gehirn – wortwörtlich!

Optimistisches Denken kann sich nur entwickeln, wenn wir positiv formulieren
– auch in Gedanken. Da wir in sprachlichen Begriffen denken, brauchen wir
positives Sprechen, um konstruktives Denken überhaupt leisten zu können. Und
mit der positiven Formulierung ändert sich auch unsere Körpersprache, hinzu
einer positiven, kongruenten Körpersprache.

Positive Worte stärken Motivation, Denkleistung und
Mitgefühl:

Wenn wir
positiv besetzte Worte nutzen, können wir Einfluss darauf nehmen, wie unser
Gehirn funktioniert, unser logisches Denken wird verbessert.

Das gilt
sowohl für Worte, die wir zu uns selbst sagen, also das, was in unseren inneren
Denkprozessen, unserem „Kopfkino“ vorgeht, als auch das, was wir zu
anderen Menschen sagen.

Die
Forschung hat gezeigt, je länger wir uns auf positive Wörter konzentrieren,
desto mehr werden davon auch andere Hirnregionen beeinflusst.

Negative Worte schränken das Denken ein:

Negativ
besetzte Worte hingegen halten das Gehirn davon ab, bestimmte Botenstoffe zu
produzieren, die für ein gutes Stressmanagement nötig sind. Die Aktivität im
Angstzentrum, der Amygdala, nimmt zu und stresserzeugende Hormone werden durch
unsere Blutbahnen gepumpt. Die Folge: Unser logisches Denkvermögen schwindet.

„In der Wut
verliert der Mensch seine Intelligenz“, sagte Dalai Lama so treffend.

Über die
Zeit verändert sich je nach Wortwahl die Struktur des Thalamus, ein weiterer
Teil unseres Gehirns, was wiederum zur Folge hat, dass sich die Wahrnehmung der
Realität verzerrt.

Dabei gilt:
Je häufiger Sie positiv formulieren, desto optimistischer fühlen Sie sich und
umso leichter fällt Ihnen die positive Formulierung.

Ein Beispiel:

Haltung Formulierung Aussage
Pessimistisch: Das schaffen wir sowieso wieder nicht Bereits im Vorfeld wird das Misslingen thematisiert und erwartet.
Neutral: Mal sehen, ob wir
es schaffen.
Scheitern und Gelingen sind zwei Möglichkeiten.
Optimistisch: Das werden wir
schaffen.
Man geht zuversichtlich und mit de
Erwartung eines Erfolgs an eine
Sache heran.

Positive Kommunikation ist auch ein Teil unseres Lehrganges zum/r diplomierten MentaltrainerIn

 

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung